Silvester in Sydney 2014 / 2015

Gute Nachrichten! Wir habenn alle, für Ihren Silvesteraufenthalt in Sydney, wichtigen Informationen hier zusammengefasst.

In Sydney feiern

Ein paar Worte über Silvester in Sydney. Danach kommt ja das Wichtige.

Verbringen Sie Silvester 2014 / 2015 in Sydney!

Wir helfen Ihnen dabei einen unvergesslichen Silvesterabend in Sydney zu erleben. Sie erhalten bei uns Informationen zu:

Erleben Sie Silvester 2014 / 2015 doch einfach mal „Down Under“: Besuchen Sie Sydney, die schöne Stadt am Pazifik und staunen Sie über das Mega-Feuerwerk um Mitternacht!

In Sydney feiern

Da Silvester in Australien in den Sommer fällt, ist es aufgrund der Brandgefahr nicht erlaubt, privat Feuerwerkskörper abzufeuern. Daher feiert der Australier Silvester, abgesehen von dem riesigen offiziellen Feuerwerk am Hafen, eher privat in seinem Garten hinter dem Haus und schmeißt den Grill an.

Veranstaltungen und Parties 2012/2013

Um Mitternacht versammeln sich mehr als 1 Millionen Menschen am Hafen in der Gegend um das Opernhaus, um das gigantische Silvesterfeuerwerk zu bestaunen. Danach geht man in eine der Diskotheken oder Clubs der Stadt und feiert tanzend ins Neue Jahr. Auf den Straßen kann man zwar auch anstoßen, doch ist dies aufgrund des Feuerwerkverbots nicht wirklich mit anderen Städten vergleichbar. Daher hier ein paar Tipps wo man an Silvester in Sydney Party machen kann:

Flüge nach Sydney

Sydneys Flughafen, der „Sydney Airport (SYD), heißt mit vollständigem Namen „Kingsford Smith International Airport“ und ist nach dem australischen Flugzeugpionier Sir Charles Edward Kingsford Smith benannt. Er befindet sich ca. 9 Kilometer südlich des Stadtzentrums und ist so sehr zentral gelegen. Leider gibt es von Deutschland aus keine Direktflüge nach Sydney, sodass ein Flug mit einem Zwischenstopp, z.B. von Frankfurt am Main aus, etwa 21 Stunden dauert. Ist man erst einmal angekommen, ist man immerhin mit dem unterirdisch fahrenden Flughafenzug „Airportlink“ in nur 15 Minuten in der Stadtmitte.

Silvesterreise nach Sydney

Wenn man sich schon auf den Weg ans andere Ende der Welt begibt und die Flugzeit von deutschen Flughäfen zwischen 21 und 38 Stunden beträgt, dann sollte relativ klar sein, dass man nicht nur für den letzten Tag des Jahres in Sydney bleibt. Vielmehr bietet es sich an, die Sehenswürdigkeiten der Stadt ganz in Ruhe zu genießen und etwas länger „down under“ zu bleiben. Sydney bietet Ihnen nicht nur einen Strand, einen Hafen, wärmendes Sommerwetter und kulinarische Leckerbissen, sondern auch die unterschiedlichsten Stadtviertel zum Erkunden an, wie Chinatown oder das durch seine viktorianische Architektur geprägte Paddington.

Beliebte Anlaufpunkte während Ihrer Silvesterreise könnten sein

Silvester-Feuerwerk in Sydney

Aus dem Fernsehen kenne viele bestimmt das spektakuläre Feuerwerk im Hafen Sydneys mit dem Opernhaus und der Harbour Bridge als Kulisse. Die Dimension des Feuerwerks hat ihren Grund in dem wegen der Brandgefahr verhängten privaten Feuerwerksverbot. In Sydney herrscht am 31.12. Sommer und die ganze Stadt ist voll von trockenen Eukalyptusbäumen. Wer einen guten Platz für das Feuerwerk ergattern möchte, muss entweder viel Geld bezahlen, sehr früh am Ort sein oder sehr viel Glück haben. Bereits um die Mittagszeit picknicken zahllose Familien auf den Wiesen rund um das Hafengelände. Denn um 21 Uhr gibt es ein erstes kleineres Feuerwerk für die Kinder, so können die Familien den Jahreswechsel danach noch zeitig im eigenen Garten hinter dem Haus feiern. Für gut 4 Millionen Euro zündet dann um Mitternacht für 12 Minuten (je eine pro Monat) eine grandiose Pyro-Show mit musikalischer Begleitung. Und das sah im letzten Jahr so aus: YouTube Video

Silvester in Sydney: Erfahrungsberichte

Per E-Mail erreichte uns folgender Reiseeindruck von der Silvesternacht in Sydney:
„Ich bin mit meiner besten Freundin über Silvester nach Sydney gefahren. Einmal wollten wir live dabei sein, wenn dieses Wahnsinns-Feuerwerk abgeschossen wird. Leider wollten das nicht nur wir und so war es dann schon am Nachmittag gut gefüllt im Botanischen Garten und um die Oper. Gut dass wir beim Mittagessen einen Einheimischen getroffen haben, der uns den Tipp gab, am Abend einfach in den Observatory Hill Park zu gehen, der wie der Name schon sagt, auf einem Hügel gelegen ist. Von dort hat man nämlich einen tollen Panoramablick auf den Hafen und die Harbour Bridge. Und das Beste, es war überhaupt nicht voll, weil viele diese tolle Stelle gar nicht kennen. Wir hatten beste Sicht aufs Feuerwerk, und werden diese Momente bestimmt nie vergessen. Danke Sydney!“